Sprichwörter rund um Licht gibt es unzählige. Ein zeitloser Klassiker gegen Ende des Corona-Lockdowns war das „Licht am Ende des Tunnels“. Hauptverein, Fußballabteilung und der Förderverein der Fußballabteilung sind es, dank toller gemeinsamer Vorarbeit und einem starken Partner in Sachen Licht, der Amberger Firma Hudson, anders angegangen: Wir haben die Corona-Pause genutzt und haben einfach den ganzen Tunnel beleuchtet.

Übersetzt heißt das, auf unserem A-Platz steht seit letzter Woche eine nagelneue Flutlichtanlage mit moderner und energiesparender LED-Technik, die jeden qm des Platzes mit einer Beleuchtungsstärke von 75 Lux ausleuchtet. Ein Quantensprung in Sachen Ausleuchtung und nicht zu vergleichen mit den alten, stromfressenden Leuchten von anno dazumal. Doch nicht nur der A-Platz erstrahlt in neuem Licht, sondern auch im Stadion und auf dem Bolzplatz wurden auf je zwei Masten das Lauflicht bzw. das Trainingslicht modernisiert.

Die Fußball-Abteilungsleitung möchte sich zudem auf diesem Weg bei Vorstand Rüdiger Schuler und Projektleiter Michael Bach bedanken, die sich in besonderem Maße um Vorbereitung, Durchführung und Kooperation mit der Firma Hudson kümmerten. Das einzige was noch fehlt, ist das „Go“ der Landesregierung, das Verbot von Kontaktsportarten aufzuheben.

Aber egal zu welcher Tages- oder auch Nachtzeit dies sein wird, das Licht brennt schon mal.